Home

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Von Freitag, 5. bis Samstag, 6. November 2021, finden die 4. Feldkircher Onkologietage statt.

Die Behandlung von Krebspatienten basiert auf einer enorm dynamischen Entwicklung der Diagnostik und Therapie. Um den Ansprüchen einer modernen onkologischen Versorgung gerecht zu werden, haben wir vor vier Jahren die Feldkircher Onkologietage initiiert und laufend weiterentwickelt.

Ziele dieser Veranstaltung sind einerseits die Vernetzung aller in die Versorgung von Krebspatienten involvierten Berufsgruppen und andererseits ein gezielter Wissensaustausch und -transfer. Renommierte Experten geben uns einen kompakten und praxisrelevanten Überblick über die Errungenschaften in der Hämatologie und Onkologie aus dem Jahr 2021. Die Themengebiete sind vielfältig und schließen neben der GI-, Thorax-, Mammaonkologie und Hämatologie auch seltene Tumore wie Sarkome oder neuroendokrine Tumore ein. Zudem haben wir neu die urogenitalen Tumore in die Fortbildungsreihe aufgenommen. Eine optimale Patientenversorgung zeichnet sich durch eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem extramuralen Bereich aus. Deshalb haben wir auch wichtigen Themenbereich Symptom- und Nebenwirkungsmanagement im niedergelassenen Bereich aufgenommen.

Eine moderne onkologische Versorgung basiert auf einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit des intra- und extramuralen Bereiches. Aus diesem Grund möchte ich neben Kolleginnen und Kollegen aus den Krankenhäusern auch ganz bewusst Hausärzte und Fachärzte aus der Niederlassung einladen um ihre Erfahrungen und Sichtweisen einzubringen. Der gemeinsame Austausch wesentlicher Aspekte der Diagnostik und Therapie unterschiedlicher Krebserkrankungen wird die professionelle Patientenversorgung zwischen allen in der Therapie und Nachsorge involvierten Partner unterstützen.

Lassen Sie sich überraschen von einem tollen Programm mit spannenden, praxisrelevanten Vorträgen und einem lebendigen, virtuellen Austausch.
Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

Herzlichst Ihr

Prim. Priv.-Doz. Dr. Thomas Winder, PhD